Germlyser® AM

Endständiger Hohlfaser-Membranfilter für die mobile Dusche auf Intensivstationen

Der Germlyser® AM ist ein CE-gekennzeichneter, endständiger Sterilfilter zum Einsatz als mobile Dusche auf intensivstationen zur Verhütung von bakteriellen nosokomialen Infektionserkrankungen hervorgerufen durch Pseudomonas aeruginosa, Legionella pneumophila, Stenotrophomonas maltophilia oder Staphylococcus aureus bei immunsupprimierten und immungeschwächten Patienten durch
- die Unterbrechung des Übertragungsweges dieser Keime durch Filtration des Wassers und
- den Schutz vor retrograden Kontaminationen bei der Nutzung der Wasserentnahmestellen durch hygienisches Design und antimikrobielle Schutzfunktionen.

  • Sichere Wasserhygiene
  • Regulierbarer Durchfluss
  • CE-gekennzeichnetes Medizinprodukt
  • Mehrwegprodukt mit Aufbereitungs- und Lieferservice
  • hochwirksame bakterizide Beschichtung des Auslassbereiches sowie antimikrobielle Additive im Kunststoffgehäuse

Der endständige Hohlfaser-Membranfilter Germlyser® AM ist ein speziell für die Pflege von Intensivpatienten entwickeltes Medizinprodukt, das nach einmaligem Gebrauch bei jedem Patienten gewechselt wird. Durch die 0,2 μm Hohlfasermembran werden die kritischen Keime Pseudomonas aeruginosa, Legionella pneumophila, Stenotrophomonas maltophilia oder Staphylococcus aureus zurückgehalten. Die chemische Zusammensetzung des Wassers ändert sich dabei nicht.

Das Gehäuse des Germlyser® AM ist aus einem Kunststoff, der ein antimikrobielles Additiv beinhaltet. Dies verhindert ein Wachstum von Keimen, die von außen, wie z. B. durch Spritzwasser oder Berührung, auf den Filter gelangen können. Das verwendete Additiv im Kunststoff ist für Lebensmittel und medizinische Produkte zugelassen. Zudem ist der Wasserauslass des Germlyser® AM versilbert. Dies bietet aufgrund der starken bakteriziden Wirkung der Silberbeschichtung einen verstärkten Schutz vor einer Keimbesiedlung an dem Punkt der Entnahme.

Aufgrund seiner Produkteigenschaften bietet der Germlyser® AM einen wirksamen Schutz immungeschwächter und immunsupprimierter Patienten vor nosokomialen Infektionen hervorgerufen durch Pseudomonas aeruginosa, Legionella pneumophila, Stenotrophomonas maltophilia oder Staphylococcus aureus sowie vor Infektionen mit diesem Keimen durch retrograde Kontaminationen bei der Nutzung der Wasserentnahmestelle. 

  • Abmessungen: L 113 mm x Ø 43 mm
  • Rückhaltevermögen: 7 Log-Stufen Brev. dim.
  • Porengröße: 0,2 µm
  • Standzeit: Je nach Anwendung
  • Chlorbeständigkeit*: ≤ 10 ppm
  • Durchflussleistung: Regelbar bis zu 5 l/min, bei 25°C
  • Maximale Betriebstemperatur: 60°C (bei 70°C ≤ 30 min. über die Standzeit)
  • Maximaler Betriebsdruck** : 5 bar bei 60°C
  • Adaption: Schnellverschluss

* Kontinuierliche Zudosierung von ≤ 10 ppm über die Standzeit: kurzfristig (1h) hohe Dosierung (400.000 ppm) für chemische Desinfektion.
** Der Germlyser® AM darf nicht an Niederdrucksysteme angeschlossen werden.

In Abhängigkeit der Wasserqualität können sich die Werte bei zunehmender Betriebsdauer ändern. Weitere Informationen zu technischen Daten und unseren Zubehörkatalog erhalten Sie auf Nachfrage. 

Der Germlyser® AM ist ein hochwertiges Mehrwegprodukt, das dem Kunden für eine Mietpauschale zur Verfügung gestellt wird. Der Kunde installiert den Filter unmittelbar vor seinem Einsatz an die entsprechende Spritzpistole und kann sogleich mit dem Gebrauch beginnen. Aufgrund der Schnellverschlusskupplung ist eine schnelle und einfache Demontage des Filters nach jedem Gebrauch möglich. UPS holt die gebrauchten Filter zu einem vereinbarten Termin vom Kunden ab und liefert im Gegenzug aufbereitete Filter für weitere Anwendungen. Im Servicezentrum von Aqua free wird jeder gebrauchte Filter in einem validierten Verfahren gemäß der RKI-Empfehlung maschinell aufbereitet. Dieses Servicekonzept von Aqua free läuft wie ein Abonnement, einfach und sicher.
Wasserleitungssysteme stellen eine wesentliche Quelle für nosokomiale Infektionen dar. Mit Hilfe endständiger Membranfilter, die direkt am Wasserauslass installiert werden, ist es möglich, im Leitungswasser enthaltene Krankheitserreger herauszufiltern. Endständige Membranfilter haben sich insbesondere im medizinischen Bereich etabliert und stellen derzeit das sicherste Verfahren zum Schutz von immungeschwächten Patienten vor Keimen aus dem Leitungswasser dar. Insbesondere Patienten auf Intensivstationen und in Hochrisikobereichen sind durch die Schwächung des Immunsystems deutlich empfänglicher für die Entwicklung nosokomialer Infektionen. Sie bedürfen daher eines besonderen Schutzes und einer besonderen Sorgfalt bei der täglichen Pflege. Vor allem bei der Körperwaschung mit Leitungswasser besteht ein hohes Kontaminations- und Infektionsrisiko aufgrund der Vielzahl an invasiven Maßnahmen (Katheter, Sonden, Tuben, etc.). Seit 2006 werden vom Umweltbundesamt bei Legionellenwerten von ≥1 KBE/100 ml in Hochrisikobereichen endständige Wasserfilter als Schutzmaßnahme empfohlen. Für den Wasserkeim Pseudomonas aeruginosa ist sogar ein Höchstwert von 0 KBE/100 ml in Krankenhäusern und anderen medizinischen Einrichtungen vorgegeben. Weiterhin wird die Verwendung von endständigen Wasserfiltern als Präventivmaßnahme bei der Versorgung von Neonaten durch das Robert Koch-Institut (RKI) empfohlen.