Baclyser® WG

Inline Hohlfaser-Membranfilter für die Wasserhygiene in Zuläufen von Gebärwannen

  • Effektiver Schutz vor wassergebundenen Keimen aus dem Leitungssystem
  • Sichere Wasserhygiene durch Sterilfiltration
  • Hohe Durchflussleistung
  • Standzeit von bis zu 3 Monaten
  • CE-gekennzeichnetes Medizinprodukt
  • Leichter Filterwechsel durch Schnellverschluss-Adaption

Der Baclyser® WG ist ein CE-gekennzeichnetes Medizinprodukt und wurde speziell für die Sterilfiltration des Wassers im Zuleitungsschlauch von Gebärwannen entwickelt. Er ist mit einer 0,2 μm Hohlfasermembran zur Mikrofiltration ausgestattet, die einen Rückhalt von 7 Log-Stufen von Brevundimonas diminuta aufweist. Dies entspricht der FDA-Definition von sterilfiltriertem Wasser. Somit werden alle Wasserkeime wie z.B. Pseudomonaden und Legionellen aus dem Leitungssystem zurückgehalten. Die chemische Zusammensetzung des Wassers ändert sich durch die Filtration nicht. Der Baclyser® WG liefert keimfreies Wasser in hoher Durchflussrate von initial 22 l/min und ermöglicht so das schnelle Befüllen der Wanne. Die Schnellverschlussadaption der Filteranschlüsse und der Auslaufstopp im Filtereinlauf ermöglichen einen leichten Filterwechsel. Nach Ablauf der Standzeit kann der Filter fachgerecht entsorgt werden.

  • Abmessungen: L 150 mm x ø 61 mm
  • Rückhaltevermögen: 7 Log-Stufen Brev. dim.
  • Porengröße: 0,2 μm (Mikrofiltration)
  • Standzeit*: bis zu 3 Monate
  • Chlorbeständigkeit**: ≤ 10 ppm
  • Durchflussleistung: 22 l/min (initial, bei 5 bar, 20°C)
  • Maximaler Betriebsdruck: 5 bar
  • Betriebstemperatur***: ≤ 40°C
  • Adaption: Schnellverschluss

* Die Standzeit ist abhängig von der anwenderspezifischen Wasserqualität, den Druckverhältnissen, der Benutzungsfrequenz und der benötigten Durchflussleistung.
** Kontinuierliche Zudosierung von ≤ 10 ppm über die Standzeit, kurzfristig (1h) hohe Dosierung (400.000 ppm h) für chemische Desinfektion.
*** Anwendung bei höheren Temperaturen nur nach Rücksprache mit Aqua free.

Adaptionszubehör ist auf Anfrage erhältlich.

Wasserassoziierte Keime wie Pseudomonaden und Legionellen sind immer wieder Verursacher von Infektionen. Trotz hoher Trinkwasseranforderungen können sich diese fakultativ pathogenen Keime bei ungünstigen Bedingungen im hausinternen Leitungssystem in Biofilmen festsetzen und vermehren. Mit Hilfe von Membranfiltern ist es möglich, im Leitungswasser enthaltene Keime herauszufiltern. Dies hat sich insbesondere im medizinischen Bereich als sicherstes Verfahren zum Schutz vor wasserassoziierten Keimen etabliert. Bei der Wassergeburt besteht eine besondere Situation hinsichtlich der Infektionsprävention, da Keime aus dem Wasser zu schwerwiegenden Infektionen an Neugeborenen und der Gebärenden führen können. Das Einlaufwasser muss den hohen Anforderungen an Wasser für den menschlichen Gebrauch genügen. Der Einsatz von Inline-Membranfiltern gewährleistet bereits im Zulauf einen verlässlichen Schutz vor Wasserkeimen aus dem Leitungssystem.